Raumduftspender sind eine uralte Erfindung. Schon in Ägypten und im alten Israel wurde Weihrauch als Opfer dargebracht. Als Raumduftspender dienten Vertiefungen in spezellen Steinen und Altarplatten oder Schalen. Das alte Rom übernahm die Idee des Raumduftes und erfand gleich eigene Raumduftspender: die acerra, Gefäße, in denen Weihrauchkörner verbrannt wurden.
Aber natürlich waren auch schon andere Duftnoten im Einsatz, wenn die Priester Opfer darbrachten und den Tempel bedufteten. Oft glimmten im Raumduftspender Zimtrinde, Amber, Myrrhe, Galgant, Sandelholz oder Rosenblätter – Düfte, die auch heute noch genutzt werden.