raumduefte nach orangen

Raumdüfte in Kombination mit passenden angenehmen Duftnoten

Spricht man von Raumdüften, so werden drei zentrale Düfte voneinander unterschieden: Die Kopfnote, die Herznote und die Basisnote eines Duftes. Die Kopfnote beschreibt dabei den Duft, den man bereits nach den ersten Minuten intensiv wahrnimmt und von den jeweiligen Duftüberträgern aus geht. Man nimmt die Kopfnote als erstes wahr. Dafür verflüchtigt sich sich bereits nach nur wenigen Minuten.

Der Duft, der dann vom Duftüberträger ausgeht, wird als Herznote bezeichnet. Er setzt dann ein, wenn die Kopfnote sich verflüchtigt und hält meistens bis zu 3 Tage; je nach Duftüberträger. Die Herznote ist es auch, die einem Raum Duft und Charakter verleiht. Schließlich wäre da noch die Basisnote. Sie lässt sich über den längsten Zeitraum wahrnehmen. Mit ihr klingt die Herznote sanft, angenehm und stetig aus.

Duftnoten

Der Basisnote wird in der Regel die größte Bedeutung zugesprochen. Denn ihr Duft ist es schließlich, der sich in den Räumen am längsten hält. Sie duftet am längsten und hat somit den größten Einfluss auf den Raumduft.

Man spricht übrigens dann von einem guten Raumduft, wenn Kopf-, Herz- und Basisnote miteinander harmonisieren und sich natürlich auseinander ergeben. Doch nicht so schnell in der Erklärung. Wir gehen einen Schritt zurück und beleuchten die einzelnen Duftnoten ausführlich.

Die Kopfnote
Haben wir einen frisch geöffneten Flakon vor uns und riechen zum ersten Mal an den von ihm versprühten Duft, so nehmen wir die Kopfnote des jeweiligen Duftes war. Nur wenn es hier bereits gut duftet, wissen wird, dass auch unser Raum später gut und angenehm riechen wird. Kopfnotendüfte sind in der regel sehr flüchtig und leicht, teilweise aber auch sehr intensiv. Länger als einen Tag kann selten ein Duftträger dieses Aroma halten. Kopfnoten sollen immer die Neugier wecken, deswegen wird hier auch mit unterschiedlichen Duftstoffen gearbeitet. Typische Kopfnoten sind u.a. Rosmarin, Kamille, Minze oder Blutorange. Aber es wird auch gerne mit mandelartigen, metallischen und meerwasserartigen Aromen gearbeitet.

Die Herznote
Auch diese verfliegt relativ schnell, hält sich aber länger als die Kopfnote. Sie entwickelt sich mit dem Verschwinden der Kopfnote und entfaltet einen eigenen, angenehmen Duft im Raum. Sie kann einige Stunden bis zu einigen Tagen anhalten. Sie ist das aromatische Herzstück eines Duftes und stellt den fließenden Übergang zwischen der Kopf- und der Basisnote dar. Am wichtigsten ist die maximale Dauer der Wahrnehmung. Besonders Muskatnuss, Petitgrain, Anis, Zedernholz und Zypresse sind typische Herznoten. Es sind häufig fruchtig-dunkle Aromen wie Himbeere oder Pfirsich; gerne auch florale Aromen die sehr frühlingshaft sind, wie Flieder und Maiglöckchen. Aber auch schwere, narkotische Aromen, wie Narzisse, Jasmin und Orangenblüte werden zu den Herznoten gezählt.

Die Basisnote
Basisnoten zeichnen sich durch schwere Düfte aus, die lange im Raum nachhallen und ihre Wirkung entfalten. Sie bleiben über mehrere Wochen im Raum. Klassische Basisnoten sind u.a. Patchouli, Lavendel, Sandelholz, Nelke, Asant oder Elemi. Es handelt sich dabei häufig um dunkle bis maskuline Düfte, die häufig wurzelartige oder tierische Duftsegmente enthalten. Beliebt sind darüber hinaus auch ledige Duftnoten wie Birekenteeröl oder Tabak.

Verteilung mit Duftstäbchen

Jetzt wissen wir, wie der Duft, mit welcher Intensität unseren gewählten Wohnraum erfüllt. Jetzt wissen wir aber noch nicht, welche Arten von Raumdüften es gibt.

Duftstäbchen sind wohl die klassischste Art der Raumbeduftung. Meistens wird dabei auf Material wie Rattan zurückgegriffen. Diese Stäbchen saugen den Duft aus einem Flakon nach und nach auf und geben das duftende Aroma nach und nach an die umliegende Luft ab. Mit ihnen lässt sich auch besonders gut die Duftintensität beeinflussen, auch wenn sie in der Regel als sehr unaufdringliche und dezente Duftspender gelten. Solche Düfte sind meistens auf Ölbasis und enthalten keinen Alkohol. Die Rattanstäbchen sind der Duftträger; über sie wird Duft und Aroma an die Luft abgegeben.

Nicht weniger üblich sind einfach ätherische Öle, die es mit Wasser zu mischen gilt. Auch sie versprühen angenehm, über längeren Zeitraum ein wohliges Aroma, das unsere Räume einnimmt und erfüllt. Meistens werden diese ätherischen Öle mit Wasser durch eine Lampe erhitzt. Die ätherischen Öle selbst werden sehr sparsam verwendet. Wer zuviel der konzentrierten Duftstoffe verwendet, wird dies schnell merken. Denn ihr Gebrauch schlägt sich bei uns in Übelkeit und Kopfschmerzen nieder.

Ebenso verbreitet sind Duftkerzen. Hier wurde der Kerzenwachs mit Duftstoffen versehen. Wird die Kerze dann entzündet, wird das wohlige Aroma der Kerze in den Raum abgegeben. Mit Duftkerzen kann man selten den Duft überdosieren.

Dann gibt es natürlich noch die klassischen Räucherstäbchen, mit ihrem intensiven, rauchigen Aroma. Die Asiaten haben uns diese Art der Beduftung des Raumes gebracht. Ihnen wird nicht nur ein angenehmer Duft nachgesagt, sondern auch eine reinigende Wirkung. Sie brennen in der regel bis zu einer Stunde und verfügen vornehmlich über Kopf- und Herznote.
Etwas moderner wird es mit industriellen Raumdüften, die kontinuierlich ihren Duft an ihre Umgebung abgeben. Sie gibt es in der Regel für Bad und Toilette; mittlerweile aber auch in attraktiven Flakons für die Wohnung.

Natürliche Raumdüfte

Natürliche Raumdüfte gibt es weniger in Flakons zu kaufen, auch wenn sie häufig in konzentrierter Form als ätherische Öle angeboten werden. Aber eigentlich spricht man dann von natürlichen Raumdüften, wenn sie wirklich natürlich sind … so u.a. wenn einfach mal ordentlich gelüftet wird und die Frühlingsluft von Draußen in die Wohnung gelassen wird. So holt man sich nicht nur Frische ins Heim, sondern lässt auch ungute Gerüche erst gar nicht heimisch werden. Essig gilt darüber hinaus auch als sehr natürlicher Umgebungsduft. Wer mit Essigwasser z.B. seine Küche reinigt, holt sich auch den Essiggeruch ins Haus.

leckere DuftaromenDann kommen solche natürlichen Raumdüfte ins Spiel, die durch getrocknete Blüten gewonnen werden. Hier ist Lavendel ganz vorne mit dabei. Der Duft eignet sich hervorragend um Kleiderschränken eine angenehme Duftnote zu verleihen. Einfach ein Säckchen der getrockneten Blüten zwischen die Wäsche legen und diese ihr Aroma entfalten lassen. Rosenblätter haben übrigens die gleiche Wirkung. Getrocknete Orangenschalen versprühen übrigens auch einen ganz natürlichen, frischen Duft in den eigenen vier Wänden.

Besonders beleibt sind Aromen wie Lavendel, Orange, Patchouli oder Vanille. Lavendel hat dabei eine sehr ausgleichende, entspannende wie auch belebende Wirkung. Es stärkt dabei die nerven und lindert Kopfschmerzen. Darüber hinaus wird Lavendel eine schlaffördernde Wirkung nachgesagt. Es gleicht Körper, Geist und Seele aus. Vanille hingegen wirkt aphrodisierend. Es hat eine wärmende wie erheiternde Wirkung auf uns.

Unsere Kaufempfehlungen für Raumdüfte

  • Duftnote Lavendel:     Link
  • Duftrichtung Orange:  Link
  • Raumduft Patchouli: Link
  • Raumduft Vanille:      Link

autoparfum passend zum auto

Autoduft oder Autoparfüm

Nicht wenige Menschen verbringen alltäglich viel Zeit in ihrem Wagen. Das trifft für Pendler zu und für Personen, die berufsbedingt lange Strecken im Auto zurücklegen müssen.

IPURO Autoduft

Mit einem brillanten Duft versehen, verwandelt sich das Fahrzeug in eine Wohlfühloase, die es gestattet, vergnügt und voller Vitalität den Augenblick zu genießen. Vorteilhaft für Autofahrer sind in erster Linie Aromen, die entspannend wirken, denn der Verkehr ist oftmals aufregend genug.

Ein Ruhe signalisierender Duft schont die Nerven und lässt manche Situation während der Fahrt gelassener ertragen. Mit einem frischen Duft im Auto werden zudem unangenehme Fremdgerüche, wie etwa die typischen Ausdünstungen von Heizung und Klimaanlage, effektiv vermieden.autoparfum passend zum auto

Duftbäumchen

Die einfachste Variante, das eigene Fahrzeug mit einem guten Duft zu versehen, stellen so genannte Duftbäumchen dar. Es gibt sie in jedem Baumarkt und an jeder Tankstelle zu kaufen. Weil sie meist die Form eines Baumes aufweisen, hat sich diese Bezeichnung allgemein durchgesetzt.

Duftbäumchen stehen allerdings im Verdacht, dass sie per Ausgasung gefährliche Chemikalien oder sogar Feinstaubpartikel ins Autoinnere abgeben, was der Gesundheit der Insassen Schaden zufügen kann. In Verbindung mit Zigarettenrauch wird dieser Effekt noch verstärkt.

Autoparfüm

Hochwertiger Autoduft trägt meist den Namen Autoparfüm. Schon allein die Bezeichnung bringt die höhere Qualität zum Ausdruck. Diese Lufterfrischer besitzen, wie häufig bei Duftbäumen üblich, kein allzu aufdringliches Aroma. Vielmehr handelt es sich um Substanzen, die wie Damen- und Herrenparfüm aus Essenzen hergestellt werden.

Wenn als Basis für Autodüfte nur pflanzliche Stoffe benutzt werden, besteht keinerlei Befürchtung, dass sie sich gesundheitlich negativ auswirken. Für die Gestaltung der äußeren Hülle existieren zahlreiche Varianten. So können es hübsche Flakons sein, die im Auto angebracht werden oder rechteckige Behälter, die mit einem praktischen Clip versehen sind. Werden sie an der Lüftungsvorrichtung eines Fahrzeugs befestigt, zirkuliert das Aroma und umhüllt den gesamten Fahrzeuginnenraum mit einem fantastischen Duft.


Größeres Bild

Additional Images:




Auto Lufterfrischer, [2 Stück] CIMOXI Auto Aromatherapie Diffusor mit 8 Aroma Pads – Entfernen Sie Rauch und Schlechten Geruch für Fahrzeug (Silber)


Features: Verbessertes Lager: Das brandneue verbesserte Lager, das aus Messing hergestellt wurde, ermöglicht es, dass sich der Lufterfrischer mit weniger Windgeschwindigkeit ruhig dreht., Null Stromverbrauch: Es wird keine Stromversorgung benötigt. Befestigen Sie es an der Steckdose Ihres Auto-Klimagerätes und stellen Sie es auf eine richtige Position ein, dieser Autoaromatherapiediffusor wird sich automatisch drehen und Duft verbreiten, wenn die Windgeschwindigkeit schnell genug ist., Der Duft hält lange: Je nach Anwendungsumgebung dauert der Duft 2-4 Wochen, wenn Sie 1-2 Tropfen Parfüm auf die Aromapolster geben. Es kann wiederholt verwendet werden, wenn der Duft verblasst. Der Duft hält im Winter viel länger., Sie können Ihr Lieblings-Purfume wählen: Mit 8 sicheren, geruchlosen PE-Aromapolstern mit hoher Dichte können Sie für Ihre Kinder und ältere Menschen verschiedene Pasten auswählen., UV-Lacktechnologie: Der Hauptkörper und der Propeller bestehen aus einer Zinklegierung mit der neuesten UV-Lacktechnologie, die eine attraktive metallische Struktur aufweist. Die dünne Beschichtung der Oberfläche schützt vor hohen Temperaturen, Öl, Staub und Fingerabdrücken.

1. Funktionen
A. Nehmen Sie eine neue verbesserte Version des Messinglagers an, die Haltbarkeit erhöht sich um 20% und dreht sich ruhiger, und kein Lärm.
B. Zinklegierung Rumpf und Propeller mit UV-Backprozess, Anti-Fading-Widerstand um 30% erhöht, zart und weich, ein besseres Gefühl.
C. Metallclip mit ABS-Silikon-Schutzhülle hat eine bessere Elastizität und das Auto würde nicht beschädigt werden.
D. Es hilft dir, den schlechten Geruch zu beseitigen, du bekommst keine Reisekrankheit und treibst die Müdigkeit.
E. Die neueste Version von Auto Lufterfrischer, einfach zu tragen, Luxus Metall Textur, das beste Geschenk für Ihre Freunde und Familie.

2. Wie man benutzt
A. Drehen Sie es gegen den Uhrzeigersinn und öffnen Sie den Hauptkörper.
B. Nehmen Sie eine Scheibe Aroma-Pad in die Antikorrosionsbasis.
C. Tropfen Sie 1-2 Tropfen ätherisches Öl, ziehen Sie es im Uhrzeigersinn fest.
D. Befestigen Sie es am Auslass der Klimaanlage, stellen Sie es auf die richtige Position ein. Es wird funktionieren, sobald die Windgeschwindigkeit schnell genug ist.

3. paket
Auto Aromatherapie Diffusor * 2
Geruchloses Duftkissen * 8
Deutsches Handbuch * 1
Aufbewahrungsbox * 1

Neu ab:EUR 25,99 Auf Lager


Ätherische Öle

Ätherische Öle – oder Aromaöle, wie sie auch genannt werden – sind rein pflanzliche Öle. Sie werden aus den verschiedensten Pflanzenteilen gewonnen: aus der Rinde, aus den Wurzeln, aus dem Holz, aus den Blättern, aus den Blüten oder aus der Schale. „Ätherisch“ wird vom griechischen Wort für „Himmelsduft“ (aither) abgeleitet. Wer schon Erfahrungen mit ätherischen Ölen sammeln konnte, weiß, woher diese Ableitung kommt.

Ätherische Öle und Aromaöle online kaufen

Die Aromaöle haben einen sehr intensiven Geruch und werden schon sehr lange Zeit für verschiedene Zwecke angewendet, zum Beispiel um Stimmungen und Wohlbefinden zu beeinflussen. So können sie entspannend oder anregend wirken, schläfrig machen oder neue Energie geben. Ihr Nutzen ist nur bei den wenigsten ätherischen Ölen wissenschaftlich belegt und doch werden sie vielfältig auch im Gesundheitsbereich angewandt. So gibt sogar spezielle Aromatherapien.

Die Öle wirken aber nicht nur durch das Aufnehmen über die Nase, sondern auch über die Haut. Wenn sie auf die Haut aufgebracht werden (zum Beispiel bei einer Massage), gelangen die Wirkstoffe in die Blutbahn und kommen so zu den entsprechenden Organen. So wird schon seit vielen Jahren empfohlen, bei Erkältungskrankheiten einen Balsam mit ätherischen Ölen auf Brust und Rücken aufzutragen. Dieser entfaltet seine Wirkung dann zweifach: über die Haut und direkt über die Nase. Ganz ähnlich verhält es sich mit einem Bad in Aromaölen.

Es ist jedoch auch möglich, das entsprechende Öl einfach zu inhalieren oder aber über eine Duftlampe in die Raumluft abzugeben. Ätherische Öle

Nebenwirkungen ätherischer Öle

Trotz der positiven Eigenschaften haben auch ätherische Öle Nebenwirkungen. Werden sie zu hoch und konzentriert dosiert, können Asthma oder epileptische Anfälle ausgelöst werden. Auch andere allergische Reaktionen sind möglich. Der direkte Kontakt mit den Schleimhäuten muss unbedingt vermieden werden. Werden die Substanzen in verdünnter Form angewendet, sind die Risiken als gering einzuschätzen.

Nach einiger Zeit gewöhnt sich die menschliche Nase an den Duft des ätherischen Öls und nimmt ihn nicht mehr wahr. Das dient zum Schutz vor Reizüberflutung. Die Dosierung sollte dann nicht erhöht werden. Am besten hilft es, der Nase eine Pause zu gönnen.

Anwendungen

Einige Beispiele für die Anwendung von ätherischen Ölen:

– Pfefferminze wirkt anregend, kühlend und entzündungshemmend.
– Lavendel wirkt entspannend, beruhigend und fördert den Schlaf
– Kamille wirkt ebenfalls entzündungshemmend und entspannend
– Eukalyptus wirkt schleimlösend und hat sich bei Erkältungskrankheiten bewährt

Es gibt sogar Aromaöle, die gegen Viren und Bakterien eingesetzt werden und die Heilung unterstützen.

Preisgünstiger Kauf von ätherischen Ölen im Online Shop

Beim Einkauf von ätherischen Ölen sollte vor allem auf die Qualität geachtet werden. Es gibt die Öle in verschiedenen Preisklassen und Herstellungsarten. Am besten kauft man in Fachgeschäften, Apotheken und Reformhäusern. Sehr günstig angeboten werden synthetisch hergestellte ätherische Öle. Diese sind allerdings nicht empfehlenswert. Der Preis ist oftmals ein Anhaltspunkt für die Qualität des Öls, aber keine Garantie.

Auf der Packung sollte vermerkt sein, wie das Öl gewonnen wurde, aus welchem Pflanzenteil es stammt und ob die Pflanze gegebenenfalls biologisch angebaut wurde. Ebenso wichtig ist, welche Lösungs- und Verdünnungsmittel zur Herstellung des Öls verwendet wurden. Am besten lässt man sich als Laie im Fachgeschäft beraten.

In einigen Fachgeschäften können die Öle individuell gemischt werden, so dass der Kunde sich seinen Lieblingsduft selbst aussuchen kann.


Sandelholzöl – was ist das und nach was duftet es?

Für die Herstellung von Sandelholzöl unterscheidet man zwischem dem roten und weißen Sandelholz. Beide stammen von verschiedenen Bäumen und haben auch verschiedene Eigenschaften. Das rote Holz stammt von einem Baum (Pterocarpus santalinus) aus Ostindien, Ceylon oder von den Philippinen.

Was ist Sandelholz?

Er wird bis zu 8 Meter hoch und hat gefiederte Blätter und gelbe, rot geäderte Blüten. Verwendet wird das extrem harte Kernholz, das eine dunkel purpurrote Farbe hat. Rotes Sandelholz wird zum Färben von bestimmten Textilien und auch von Likör verwendet. Früher konnte man es in jeder Apotheke kaufen. Es wurde oft Teemischungen als Schmuckdroge zugesetzt. Außerdem galt es als wassertreibend und somit entgiftend. Neuere Untersuchungen bestätigten das nicht. Deshalb wird dieses Holz heute meist in Räuchermischungen verwendet, wobei auch hier die schöne Farbe im Vordergrund steht.

Das weiße Sandelholz stammt von einem Baum (Santalum album) aus Ostindien. Er ist immergrün und blüht das ganze Jahr. Im 19. Jahrhundert wurde der Baum fast ausgerottet, denn er diente als Bauholz für Paläste und wertvolle Möbel. Sein Holz ist eines der wenigen, das nicht von Insekten angegriffen wird.

Herstellung von Sandelholzöl

Bekannt ist das weiße Sandelholz wegen seines Wohlgeruches. Aus diesem Grund ist das ätherische Öl sehr kostbar und der Besitz und der Export werden von der indischen Regierung streng kontrolliert. Erst wenn ein Baum ca. 40 Jahre alt ist, kann aus seinem Holz das begehrte Öl destilliert werden. Es ist dickflüssig, hellgelb und sehr stark duftend. Jährlich werden eintausend Tonnen Sandelholz produziert und weltweit verkauft. In einem Kilogramm Kernholz befinden sich 3% ätherisches Öl.Damit ist die Ausbeute sehr gering. Fast 80% aller Seifen und Parfüms enthalten den samtigen, süßen, holzigen Geruch.sandelholz und sandelholzoel

In der Aromatherapie ist Sandelholzöl eines der bekanntesten und wichtigsten Mittel. Es wirkt sehr stark stimmungsaufhellend, manchmal sogar euphorisierend. Dadurch ist es hilfreich bei seelischen Leiden oder gedrückte, trauriger Stimmung. Seit langer Zeit ist auch seine aphrodisierende Wirkung bekannt und kann somit die sexuelle Energie beider Geschlechter heben. Sandelholzöl ist für Duftlampen geeignet.

Durch wenige Tropfen werden Räume von seinem exotischen, milden Geruch erfüllt. Häufig wird es auch Massageölen zugesetzt. Es entfaltet auf der Haut einen lang anhaltenden Duft. Das Öl entspannt und hilft auch gereizte, trockene Haut nachhaltig zu beruhigen. Besonders gestresste Menschen profitieren von einer solchen Massage. Das Öl erwärmt und harmonisiert den Körper und schafft gelöste Zufriedenheit.

Sandelholzduft

In anderen Ländern wird Sandelholz auch zu anderen Zwecken benutzt. In China werden große Mengen als Räucherwerk verwendet. Auch innerlich wird das Öl eingesetzt. 2 – 3 Tropfen auf Honig sollen bei Halsentzündung, Fieber und Bronchitis helfen. Auch als Tee wird das Holz verwendet. 1 gehäufter Teelöffel geraspeltes Holz auf 1 Tasse Wasser. Das soll gegen Blähungen helfen.

Früher wurden damit auch Darmparasiten behandelt. Wegen seiner desinfizierenden Wirkung wurde es in Persien sogar eingesetzt, um Epidemien einzudämmen. Da das Öl sehr wertvoll ist, sollte man darauf achten, dass es auch echt ist. Leider sind sehr viele Fälschungen auf dem Markt. Um aber die volle Wirkung zu erzielen, muss es vom Baum Santalum album stammen.

Sandelholzoel, 5 ml


Features: PZN: 6886281

Santalum album – Indien
süßlicher, archetypischer Duft
wirkt entspannend, ausgleichend, stimulierend
Preis:EUR 33,35
Neu ab:EUR 29,67 Auf Lager


ganz spezielles rosenoel

Rosenöl – ein beliebter Raumduft

Rosenöl als Raumduft

Eine alte Legende besagt, dass eine persische Prinzessin das Rosenöl entdeckt hat. Ihr erwählter Prinz habe anlässlich der bevorstehenden Hochzeit die Kanäle des Palastgartens mit Rosenblüten bedeckt und als die Prinzessin darauf in einem Boot dahinglitt, hielt sie ihre Hand ins Wasser, wobei sie eine dickflüssige, seidige Konsistenz bemerkte. Diese gefiel ihr so gut, dass der Prinz das Extrakt in Fläschchen abfüllen ließ, womit die Geschichte der Rosenölherstellung begann.

Ätherisches Rosenöl günstig kaufen

Rosenoel gehört zu den kostbarsten der ätherischen Öle und wird durch Wasserdampf-Destillation aus Rosen gewonnen. Hierbei benötigt man 30 Rosenblüten für die Gewinnung eines einzigen Tropfens Rosenöls! Zur Herstellung werden vornehmlich zwei Rosenarten kultiviert, die Rosa centifolia und die Rosa damascena. Die Gewinnung von Rosen Oel geht auf ca. 400 v. Chr. zurück, mit Kultivierungen in Indien, Persien und Nordafrika. Heute gehören Bulgarien, die Türkei und Marokko zu den größten Rosenölproduzenten, die den Hauptanteil der knapp 900 kg Weltjahresproduktion erwirtschaften.

Wegen seiner aufwändigen Produktion gehört das Rosenöl zu den teuersten der ätherischen Öle. Für ein Kilogramm echtes bulgarisches Rosenöl aus dem berühmten Rosental bezahlt man im Großhandel mehr als 5000 Euro, etwas günstiger ist das türkische Rosen Oel mit ca. 3000 Euro. Wesentlich günstiger sind synthetische, naturidentische Nachbildungen, die dem Duft echten Rosenoels sehr nahe kommen, diese kosten ca. 75 Euro. Die preiswerteste Variante ist das nicht naturidentische synthetische Öl, welches jedoch ein wenig ansprechendes Dufterlebnis bietet.besonderes rosenoel raumduft

Hautpflege mit Rosenöl

Aufgrund seiner hautfreundlichen Eigenschaften findet das Rosen Öl bei einer Vielzahl von alltäglichen Beschwerden Anwendung. Auf der physischen Ebene hilft Rosenöl bei Entzündungen und Krämpfen und wirkt bei Verletzungen wundheilend und antiseptisch. Ebenso wirkt Rosenoel lindernd bei Rötungen und Schwellungen, in Verbindung mit ein paar Tropfen Kamillenöl verschafft es so erste Erleichterung. Und bei Fieber sind Wadenwickel eine beliebte Methode, um die Temperatur zu senken. Dazu nimmt man 250 ml Wasser und ein paar Tropfen Rosen Öl, tränkt ein Tuch in die Mischung und legt einen Wadenwickel an. Alternativ kann man die kühle Kompresse auch auf die Stirn legen.

Aber dem Rosenöl wird ebenso ein der Seele zuträglicher Effekt nachgesagt. So wirken die ätherischen Öle, entweder in Duftlampen oder als Kompressen auf die Haut gelegt, entspannend bei Stress und leichten Angstzuständen. Zusammen mit Jojobaöl lässt sich eine Ölmischung anrühren, die sich gut in die Haut, z.B. auf Stirn oder Schläfen, einarbeiten lässt und im Zusammenspiel mit der Massage den erwünschten beruhigenden Effekt erzielt. Rosenöl bringt auch andere ätherische Öle erst richtig zur Geltung und wirkt ergänzend und unterstreichend auf die jeweilige Note und Wirkung.

Duftöl für die Aromatherapie

Aber nicht nur in der Aromatherapie ist Rosen Öl unabkömmlich. Edle Parfums setzen auf Rosenoel, aber auch feine Schokoladensorten sowie -liköre werden mit dem Öl verfeinert. Zu erwähnen sei hier noch das dem Destillat als Nebenprodukt entstammende Rosenwasser, welches dem Marzipan seine typische Geschmacksnote verleiht, aber in Sachen Duft und Wirkung vergleichbar ist mit dem Hauptprodukt.

Das Rosenöl ist ein wahrer Tausendsassa unter den ätherischen Ölen, nicht umsonst wird das Öl schon seit Jahrtausenden kultiviert und bietet damals wie heute vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, oder auch einfach nur ein unvergleichliches Dufterlebnis.


Weihnachtsduft in der Wohnung

Weihnachtsduft bringt Vorfreude auf die Feiertage

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche, schon im November kann der Duft, der die Weihnachtszeit einläutet, die Spaziergänger in den Einkaufsstraßen betören. Weihnachtsduft hat ein besonderes Aroma, das die Erwachsenen oft an ihre Kindheit erinnert.

Bei den Düften handelt es sich um vielerlei unterschiedliche Gerüche, die auch entstehen, wenn Plätzchen gebacken werden. Diese Duftnoten können in Form von Duftölen erworben werden. Früher entstanden die Düfte, zum Beispiel Orange, wenn Schalen von der Frucht auf warme Platten gelegt wurden, oder Tannennadeln im Kamin glühen. Auch die Äpfel, die über ein offenes Feuer angebraten werden, verteilen ihren Duft im ganzen Haus.weihnachtsduft nach bratapfel

Duftnoten, original aus Früchten oder aus Duftölen

Die verschiedenen Düfte, die beim Backen entstehen, sind in den Ölen enthalten. Da gibt es für Weihnachten spezielle Gerüche, wie zum Beispiel der Duft nach Bratäpfeln oder nach Lebkuchen, der durch Teelichter erzeugt wird. Auch Zimtgeruch und Orangearomen können von Duftkerzen aufsteigen. Den Duft, den die Mandelbuden auf den Weihnachtsmärkten verströmen, kann man auch mittels Duftölen in seine Wohnung bringen.

So gibt es den Weihnachtsduft in vielen Varianten, der die geruhsame Weihnachtszeit nahen lässt. Die Duftöle werden durch das Brennen der Duftkerzen oder Teelichter in alle Räume verteilt, so das manch einer in Erinnerung schwelgt. Da es heute kaum noch offene Feuer in Öfen in einer Stadtwohnung gibt, wo der Duft durch verbrannte Tannenzweige oder geröstete Kastanien und Äpfel entstand, werden die Duftöle genommen und im ganzen Haus verteilt.

Duftöle in vielen Nuancen

Den Weihnachtsduft durch die diversen Öle in die Wohnung zu bringen ist mit den speziell hergestellten Kerzen kein Problem. Was immer gewünscht wird, ob Mandelduft oder Zimt, ob Bratäpfel oder Vanille, diese Düfte werden auf vielen Websites in Form von Ölen und Kerzen angeboten. Auch gibt es Duftlampen, die je nach Öl nicht nur duften, sondern auch ein dezentes Licht verbreiten. So kann sich jeder, der den Duft von Weihnachten nicht vermissen möchte, ihn durch die verschiedenen Öle in seine Wohnung bringen.


Raumduft

Raumduft für Ihr Wohlbefinden

Ob im Büro, Bad, Arztpraxis oder im Wohnzimmer, bei uns finden Sie den passenden Raumduft als Duftkerze oder Potpourri. Auch unsere große Auswahl an Duftrichtungen zeichnet unsere Duftkompositionen aus. Mit Hilfe der ätherischen Öle haben Sie die Möglichkeit, sich Ihre Intensität und Duftrichtung selbst zu kreieren. Zahlreiches Zubehör, wie unsere Keramikblüten und anderes Zubehör  ergänzen unser Sortiment.

Oft wird die Wirkung eines Duftes unterschätzt, dabei ist längst bekannt, dass uns ein Raumduft in unterschiedliche Stimmungen versetzen kann, je nach Zusammensetzung und gewünschter Duftrichtung kann er belebend, beruhigend, aufmunternd oder reinigend wirken. Jeder Raumduft hat dabei sein eigenes Flair und spricht unterschiedliche Sinne an.

Auch sind natürlich die Geschmäcker verschieden und so bieten die Hersteller verschiedene Mischungen an, so dass wirklich jeder sein Wohlfühlaroma finden kann. Oft bekommt man seinen ersten Raumduftdiffuser geschenkt, da man sich nicht immer selbst so etwas Feines gönnt. Ist man aber erst einmal auf den Geschmack gekommen, kauft man sich den zweiten und dritten Raumduft dann schon selbst.

Dann bietet sich auch die Chance verschiedene Duftaromen auszuprobieren. Bestimmt soll es auch im Bad nicht genau so riechen wie im Schlafraum und so kann man eigentlich für jeden Raum einen anderen Raumduft wählen.raumduft oel diffusor

Mit so einem Raumduft zeigen Sie, dass Sie Geschmack haben und den Beschenkten wirklich wert schätzen. In den letzten Jahren sind die hochwertige Duftkompositionen für zuhause immer mehr im Kommen und finden sich in immer mehr Büros, Bädern, Arztpraxen oder auch Wohnzimmern. Bestimmt wird auch Ihr Geschäftspartner Ihr Raumduftgeschenk zu schätzen wissen und den passenden Platz dafür finden.

Wie die Duftaromen im Raum verteilen

Möchten Sie sich daheim mit feinen Düften umgeben, gibt es immer mehrere Möglichkeiten.

  • Duftkerzen
  • Duftlampen
  • Raumspray
  • elektrische Duftstecker
  • Diffuser

Viele der Duftspender sind wirklich dekorativ und werten die Möbel so auch noch auf. Nicht jeder Duftspender kann aber in jedem Haus oder Wohnung eingesetzt werden. Haben Sie z.B. kleine Kinder, sind Kerzen nicht oder nur bedingt geeignet. Diese müssten Sie weiter oben auf den Möbeln abstellen, damit die Kleinen nicht an diese heranreichen können. Feuer übt immer eine Faszination aus und so sind Kerzen unter Umständen zu gefährlich.

Sehr dekorativ sind beispielsweise Diffuser, die in einem hübschen Flakon ätherische Duftöle beinhalten, die über Duftstäbchen im Raum verteilt werden. Beliebte Duftnoten sind schon seit Jahren z.B. Vanille, Rose, Lavendel, Bergamot, Citrusdüfte und so weiter.

Hier kommt es immer auch auf den Geschmack des Anwenders und natürlich auch darauf an, welcher Raum des Hauses beduftet werden soll. Nicht jeder Geruch ist für jeden angenehm. Der eine mag den Rosenduft besonders gern, andere stehen mehr auf holzige Duftnoten.

Die verschiedenen Varianten

Wir alle lieben es, wenn die Wohnung nach frisch aufgebrühtem Kaffee, frisch gebackenem Kuchen oder frischen Blumen duftet. Düfte können unser Wohlbefinden enorm beeinflussen. So bewirken unterschiedliche Raumdüfte auch unterschiedliche Gefühle bei uns. Mit Raumdüften kann man unangenehme Gerüche wie beispielsweise Tabakrauch oder Kochgerüche nicht nur überdecken, sondern beseitigen.

Raumdüfte reinigen die Luft. Auch in uns bewirken Raumdüfte Stimmungen. Sie machen munter oder wirken beruhigend. Beispielsweise wirkt Minze belebend, Entspannung bringt der Duft von Lavendel, ein holziger Duft wirkt ausgleichend. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Aromen, die als Raumdüfte eingesetzt werden. Aber nicht nur verschiedene Aromen gibt es als Raumdüfte auch unterschiedliche Varianten.

So gibt es Raumdüfte mit Diffusoren. Hier wird der Duft über dünne Holzstäbe an die Raumluft abgegeben oder als Duftkerze, wo der Kerzenwachs mit den Duftstoffen versetzt wird. Diese Duftkerzen gibt es wiederum in verschiedenen Ausführungen, beispielsweise als Teelichter oder Kerze im Glas oder in edlem Design. Weiterhin gibt es die Raumdüfte als Raumspray, als Aroma-Lampen oder Duftsäckchen die in der Regel mit Kräutern, Gewürzen oder getrockneten Blüten gefüllt sind.

Sehr beliebt sind auch die Räucherstäbchen, die aus einer Paste mit Kräutern, Gewürzen, Weihrauch-Harzen oder Hölzern besteht. Diese Paste wird um die Stäbe gedreht und dann getrocknet oder man knetet den Wirkstoff in die Paste und diese wird dann in Stäbchenform gebracht.

Dann wäre da noch das Potpourri. Hier wird eine Schale mit getrockneten Blättern, Früchten, Hölzern, Blüten oder Kräutern gefüllt und diese dann mit ätherischen Ölen beträufelt. Die Wirkung ist besonders stark, wenn die Schale in der Nähe einer Heizquelle steht. Aber es gibt noch andere Methoden um unangenehme Gerüche zu entfernen. So gibt es beispielsweise Stäbchen, die man in einen Staubsauger-Beutel gibt und die dann beim Saugen einen frischen Duft verbreiten. Weitere Möglichkeiten, die Luft zu reinigen gibt es durch Brennpapier, das parfümiert ist oder Duftsteine.

Raumduftstäbchen, die per Kaltverdunstung faszinierende Wohlgerüche in der Wohnung verbreiten, erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Diese Tatsache hängt sicherlich mit der einfachen Handhabung zusammen. Zur Funktion von Raumduftstäbchen wird weder Strom noch eine Kerze benötigt.

Die Flakons, in denen die Raumduftstäbchen stecken, besitzen zumeist eine ansprechende Form, so dass sie gleichzeitig eine hübsche Wohnungsdekoration darstellen. Ist jedoch die Duftflüssigkeit verbraucht, wird nicht selten das gesamte Duftset entsorgt. Das ist aber gar nicht nötig, denn ein attraktiver Flakon kann jederzeit wieder aufgefüllt und aufs Neue benutzt werden.

Raumdüfte zum Wiederauffüllen

Die Hersteller von Duftdiffusern bieten häufig auch Raumduftflüssigkeit an, die speziell zum Nachfüllen gedacht sind. Sie befinden sich in einer relativ einfach hergestellten Flasche. Es handelt sich dabei in der Regel um eine Verpackungsgröße, die zum mehrmaligen Auffüllen reicht.

Der aufgebrauchte dekorative Flakon sollte vor dem Nachfüllen gründlich mit heißem Wasser ausgespült werden, damit in ihm keine Reste des ehemaligen Duftes mehr vorhanden sind. Bei einem anderen Aroma käme es ansonsten zu einer Vermischung der Gerüche.

Das gleiche gilt für die bereits benutzten Raumduftstäbchen. Weil sich die Hölzer im Laufe der Zeit zusetzen und nur noch vermindert den Duft an den Raum abgeben, ist es sowieso sinnvoll, anlässlich einer neuen Füllung auch gleich die Stäbchen zu erneuern.

Nach dem Auffüllen der parfümierten Flüssigkeit werden die Raumduftstäbchen wiederum in der Form eines Blumenbuketts im Flakon arrangiert. Je nach Temperatur und Luftzug hält eine neue Füllung Raumduft zwischen zwei und vier Monaten. Das Wiederauffüllen eines bereits vorhandenen Raumduftbehälters ist auf alle Fälle günstiger als die Anschaffung eines neuen Komplettsets.

Ihr Raumduft ist leer? Sie suchen Ersatz? Sie möchten nicht zuviel Geld ausgeben und sinnvoll investieren? Am besten in einen Raumduft der nahezu perfekt passt? Ob Büro, Arztpraxis, Auto oder das Heim? Willkommen auf my-raumduft.de …seien Sie gespannt…


Raumduft für den Herbst

Wunderbarer Raumduft für den Herbst

Jede Jahreszeit bringt ihre eigene Duftkreation mit sich. Während im Frühjahr feine Duftknospen die Kälte des Winters vertreiben und der Sommer sein Potpourri an kräftigen Blütendüften, wohlriechenden Kräutern und den ersten Fruchtaromen ausschüttet, zieht der Herbst mit besonders würzigen Düften ins Land.

Die Wohnung betreffend empfiehlt es sich, das Ambiente jeweils jahreszeitlich anzupassen. Die menschliche Natur bleibt bei dieser Vorgehensweise in ihrer Balance, was das persönliche Wohlergehen positiv unterstützt. Im Herbst fallen die Außentemperaturen und somit steigt das Verlangen nach Wärme. Ein passender Raumduft für den Herbst vermittelt Gemütlichkeit und eine behagliches Atmosphäre.

Würzige Hölzer als Raumduft für den Herbst

Die Bäume präsentieren sich im Herbst mit einem Rausch an Farben. Eine ähnliche Intensität besitzt derweil ihr Holz. Die Duftmischung Herbstwald beschert der Nase einen bunten Reigen an herrlichen Gerüchen. Als Raumduft eignet sich das leidenschaftliche Aroma des Zedernholzes hervorragend. (Link)

Die Energie, die Zedernholz verbreitet, überträgt sich auf den Menschen und führt zu neuem Antrieb. Alternativ steht die Duftnuance Sandelholz zur Verfügung. Sie entstammt dem indische Baum Santalum album, der erst nach 25 Jahren sein volles Aroma entfaltet, das in erster Linie der Entspannung dient.

Raumduft für den Herbst mit aromatischen Früchten

Sowohl Apfel als auch Birne tragen mit ihren vollmundigen Düften zur mentalen Unterstützung bei einem trüben Herbsttag bei. Ein Hauch von Zimt aktiviert die Wirkung der Früchte noch zusätzlich. Muskat lädt zu einem Fest der Sinne ein.

In Verbindung mit Nelke und Bergamotte erfolgt eine Duftreise nach Indonesien, der Heimat zahlreicher Gewürze. Das Aroma des feurigen Ingwers wirkt anregend, während Kardamon eine wohltuende Wärme verbreitet. Raumdüfte für den Herbst sind damit alles, aber nicht eintönig!

Ipuro: Neuheiten im Herbst

Die Firma Ipuro macht Duftträume wahr. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, natürliche Düfte als Raumerfrischung zu kreieren. Die Angebotspalette umfasst Raumduft Diffuser, Duftkerzen und Autodüfte.

Ansprechende Aromen lösen beim Menschen Gefühle und somit auch Stimmungen aus, weshalb sich Raumdüfte hervorragend für Wellness eignen. Das Unternehmen Ipuro garantiert die Verwendung von natürlichen oder naturidentischen Stoffen. Die Produkte werden in unterschiedlichen Linien zusammengefasst:

Classic Line

Garden of Eden, Mental Balance, Lemongrass, Green Tea und Thé Vanille; neu: Lavender Love mit dem kräftig-süßen Duft des Lavendels.

Essential Line

Cotton Fields, Flower Bowl, Orange Sky und Green Leave; neu: Lime Light mit dem frischen Aroma von Zitronengras in Kombination mit blumigen Düften wie Verbene, Maiglöckchen und Geranie.

Luxus Line

Black, White und Silver; neu: Cashmere mit würzigem Zedernholz, Amber, Bergamotte, Rose und anderen Aromen.

Die neue Reihe Season Line besticht mit verführerischem Moschusduft in Verknüpfung mit Blumen und Früchten.

– Spring Blossom (Moschus, Sandelholz, Magnolie, Rose, Pfirsich, Apfel)

– White Orchid (Moschus, Vanille, Maiglöckchen, Rose, Bergamotte, Grapefruit)

– Blue Ocean (Moschus, Seemoos, Jasmin, Schwertlilie, Zitrone, Minze)

Sinnliche Düfte für Herbst und Winter

Speziell für Herbst und Winter kreierte die Firma Ipuro stimulierende Düfte. Sie eignen sich speziell für dunkle Herbst- und Wintertage. Die sympathischen Aromen verbreiten eine wohlige Atmosphäre und verwandeln die kalte Jahreszeit in ein Fest der Sinne.

Die Duftkreation „Golden Musk“ trägt die Sehnsucht nach dem Glanz der Sonne und den bunten Rausch des Herbstwaldes in sich. So warm wie die Farben des Herbstes, so erwärmend wirkt der Duft auf die Seele. „Silent Night“ und „White Christmas“ erhellen mit typischen Weihnachtsdüften das schönste Fest des Jahre.


Potpourri bedeutet Mischung

Ist das nicht herrlich, wenn man in einen Raum kommt, der nach Früchten, Kräutern oder einer frischen Meeresbrise riecht. Eine wunderbare Stimmung wird durch einen angenehmen Raumduft versprüht. Man fühlt sich einfach wohl.

Der Begriff Potpourri bedeutet Mischung, Allerlei und stammt aus dem Französischen. In diesem Fall ist ein Potpourri eine schön anzusehende Schale, die mit getrockneten Pflanzenteilen wie Blätter oder Blüten gefüllt ist und sehr gut duftet. Es verbreitet im Raum nicht nur ein wundervolles Aroma, sondern ist auch ein sehr schönes Accessoire für den Wohnbereich.

Eine bunte Vielfalt an Mischungen lassen eine wunderbare Atmosphäre entstehen. Lassen Sie sich von denDüften in sommerliche Gefilde entführen. Die Vielzahl an Mischungen wirken entweder erfrischend oder beruhigend, ganz so, wie es Ihnen gerade zusagt. Ein Potpourri können Sie in jeden Raum stellen – es gibt für jeden Raum entsprechende Mischungen.

Potpourri – nicht nur Duft, auch Accessoire

Neben dem wundervollen Duft, den Potpourri verströmt, ist die Schale, in die es gefüllt wurde, auch ein sehr schönes Accessoire. Die Schalen können aus Keramik, Glas, Holz sein und reichen bis hin zu einem edlen Design aus Silber je nach Belieben. Man kann aber Potpourri auch in kleine Stoffbeutel füllen und sie als Duftkissen verwenden. Ein Potpourri kann immer wieder aufgefrischt werden.

Hat es an Duft verloren, so kann er mit wenigen Tropfen ätherischen Öls aufgefrischt werden. Es wird empfohlen, dies ein bis zweimal in der Woche zu tun. So erreicht man einen angenehmen, gleichmäßigen Duft. Diesen Duft von Potpourri kann man noch verstärken, indem man einen Topf mit der Mischung und Wasser gefüllt bei niedriger Temperatur erhitzt.

Dabei entfalten die ätherischen Öle ihre Duftkraft und verströmen ein wunderbares Aroma durch die Räume. Angenehm ist die Platzierung in der Nähe des Hauseingangs im Flurbereich. So werden Sie und Ihre Gäste von einem herrlichen Duftaroma empfangen.

Ist das nicht herrlich, wenn man in einen Raum kommt, der nach Früchten, Kräutern oder einer frischen Meeresbrise riecht. Eine wunderbare Stimmung wird durch einen angenehmen Raumduft versprüht. Man fühlt sich einfach wohl. Der Begriff Potpourri bedeutet Mischung, Allerlei und stammt aus dem Französischen.

In diesem Fall ist ein Potpourri eine schön anzusehende Schale, die mit getrockneten Pflanzenteilen wie Blätter oder Blüten gefüllt ist und sehr gut duftet. Es verbreitet im Raum nicht nur ein wundervolles Aroma, sondern ist auch ein sehr schönes Accessoire für den Wohnbereich. Beispiel: Duftmischung Lilien

 


Erklärung der Duftnoten

Im folgenden möchten wir Ihnen erklären, was die Kopfnote, die Herznote und die Basisnote ist. Ebenso möchten wir auf die Bedeutung unterschiedlicher Duftnoten eingehen. Das bezieht sich gleichermaßen auf die Wirkung. Hier sehen Sie eine klassische Übersicht der Duftnoten.

Die Kopfnote, Herznote und Basisnote in der Übersicht:

Kopfnote: Den Duft der Kopfnote erhaschen Sie bereits nach den ersten Minuten. Nämlich genau dann, wenn Rattanstäbchen oder sonstige Duftüberträger auf dem Diffuser angebracht wurden. Die Kopfnote ist sozusagen das erste, was Sie wahrnehmen werden. Entfaltet sich nach wenigen Minuten. Kann bis zu einen Tag anhalten

Herznote: Nach einigen Stunden wird sich auch die Kopfnote verflüchtigen. Dann kommt der individuelle Charakter Ihres Raumduftes zur Geltung. An dieser Stelle spricht man von der Herznote. Kommt nach der Kopfnote und kann bis zu 3 Tage andauern

Basisnote: Diese Duftnote werden Sie die längste Zeit wahrnehmen. Die Basisnote lässt den Raumduft sanft und angenehm ausklingen. Zeigt sich nach der Herznote bis sich der Raumduft verbraucht.

Welche Duftnote ist für mich am wichtigsten?

Wenn Sie einen Raumduft kaufen, dann spielen alle Duftnoten eine unterschiedliche Rolle. Am wichtigsten ist für Sie die Basisnote. Warum? Da die Basisnote den größten Einfluss hat und am längsten duftet. Abhängig vom Aroma er Basisnote wird sich Ihr Raumduft entfalten. Achten Sie daher bevorzugt auf die Dufteigenschaften der Basisnote – was aber nicht heißt, dass die Kopfnote oder die Herznote vernachlässigt werden sollten!

Was macht einen guten Raumduft aus?

Alle einzelnen Duftnoten von der Kopfnote, über die Herznote bis zur Basisnote werden im folgenden ausführlich erklärt. Doch zunächst möchten wir Ihnen beantworten, was einen guten Duft überhaupt ausmacht: Bei einem guten Raumduft handelt es sich um ein Zusammenspiel der Kopf-, Herz-, und Basisnote. Hier zeigt sich, wie gut der Parfümeur tatsächlich ist.

Ein Duft ist vielschichtig und sollte mit dem Zweck des Duftes im Einklang sein. Eine gute Basisnote alleine macht keinen guten Raumduft aus. Erst die Kombination der Herznote zur Basis- und Kopfnote, der Basisnote zur Kopf- und Herznote und der Herznote zur Kopf- und Basisnote machen einen erstklassigen Raumduft aus.

Doch nun eine ausführliche Erklärung der einzelnen Duftnoten:


Was ist eine Kopfnote (Topnote)?

Anbei möchten wir Ihnen eine genauere Erklärung geben.

Wenn Sie unmittelbar einen frisch geöffneten Flakon vor sich haben und das erste mal daran riechen, dann nehmen Sie die Kopfnoten wahr. Wie man sich vorstellen kann, ist eine gut duftende Kopfnote für einen erstklassigen Raumduft unverzichtbar. Sie bildet sozusagen den ersten Eindruck. Ach ja: Der Duft der Kopfnote hängt immer von der jeweiligen Duftnote ab. Die Erklärung Duftnoten finden Sie im unteren Bereich.

Typische Eigenschaften der Kopfnote

Dieser Duft ist im Regelfall leicht, flüchtig und oft auch intensiv. Die Wahrnehmungsdauer lliegt im Regelfall bei maximal einem Tag.

Typische ätherische Öle für die Kopfnote

Anbei ein Ausschnitt der typischen Kopfnoten, die sich oft durch folgende Duftnoten zusammensetzen:

  • Rosmarin
  • Sassafras
  • Spearmint
  • Kamille
  • Krause
  • Minze
  • Bergamotte
  • Blutorange
  • Cananga

Vermerk zu den Aromen:

Bei der Kopfnote wird mit Duftstoffen gearbeitet, die in Neugier erzeugen. Die beliebtesten Düfte sind Orangen, Grapefruit oder Zitronen. Auch aldehydige Gerüche sind beliebt. Zudem meerwasseartige, metallische oder mandelartig-fruchtige Aromen. Oft wird auch mit Ananas-, Melonen-, Birnen- oder Apfelaromen gearbeitet. Genauso mit Thymian oder Beifuß.


Was ist eine Herznote (Mittelnote)?

Hier finden Sie eine detailliertere Erklärung zur Herznote. Die Herznote verfliegt sehr schnell. Beim Raumduft entwickelt sich diese im Regelfall erst nachdem die Kopfnote verschwunden ist. Das kann gut und gerne einige Stunden dauern. Sie ist sozusagen das Herzstück und der fließende Übergang von der Kopfnote zur Basisnote.

Typische Eigenschaften der Herznote

Bei den Herznoten ist die maximale Wahrnehmungsdauer am wichtigsten. Diese kann bei bis zu drei Tagen liegen. Typische ätherische Öle sind folgende:

  • Muskatnuss
  • Niaouli
  • Petitgrain
  • Anis
  • Bayöl,
  • Ysop
  • Zedernholz
  • Zypresse

Vermerk zu den Aromen:

Nun eine explizitere Erklärung zur Herznote: Bei der Herznote finden oft fruchtig-dunkle Aromen Anklang. Das kann Pfirsisch oder Himbeere sein. Ebenso wird sehr oft mit „floralen“ Noten gearbeitet. Je nach Ausprägung kann es sich um schwere, grüne oder helle Aromen handeln. Unter“ hell“ versteht man etwas leichtes und frühlingshaftes. Beispielsweise Aromen, die Frühlingsblumen wie den Flieder oder Maiglöckchen imitieren.

Geht es um florale Noten wie „grün“, handelt es sich um Aromen, die Blumen sehr ähnlich sind. So zum Beispiel Veilchen. Florale Noten die “schwer“ sind werden als narkotisch bezeichnet. Dazu zählen Orangenblüten, die Narzisse oder Jasmin. Aber auch Hybrid-Dürfte mit einer floralen Kombination werden gerne genutzt. So beispielsweise floral-holzig oder floral-schwer (Hyazinthe).


Was ist eine Basisnote?

Die Basisnote ist die wichtigste Duftnote vom Raumduft. Nachdem sich die Herznote verflüchtigt hat kommt die Basisnote zum Vorschein. Sie ist das Duftaroma, welches Sie die längste Zeit wahrnehmen und riechen werden.

[WooZoneProducts asin=“B00Z0Z7TOK,B016J8XXUA,B00YQ89KUI“][/WooZoneProducts]

Typische Eigenschaften der Basisnote

Basisnoten enthalten im Regelfall schwere Düfte, die langatmig sind und über einige Wochen hinaus anhalten können. Bei der Basisnote kommen andere Duftnoten zum Einsatz. So beispielsweise:

  • Elemi
  • Eichenmoos
  • Galbanum
  • Nelke
  • Patchouli
  • Sandelholz
  • Asant
  • Balsamterpentin
  • Bayöl

Vermerk zur Basisnote: Die Basisnote wird im Regelfall durch maskuline und dunkle Duftnoten geprägt. Häufig finden wurzelhaltige, Holzarm und tierische Duftsegmente Anklang ung dazu gehören sandte Holz, Moorschuhs oder Ambra. Sehr beliebt sind auch ledige Noten  wie Tabak oder Birkenteeröl.